Aufbau,Inhalt und Technik

das Zusammenspiel zwischen Aufbau,Inhalt und Technik

Der Zettel mit den Themenbereichen liegt bereit, dann kann es ja weiter gehen.
Als nächster Schritt wird eine Skizze gefertigt, einfach ohne Form auf ein neues Blatt Papier, dabei beachtet man einfach die aufgeschriebenen Themenbereiche, diese bilden die Hauptnavigation.

Das Hauptthema ist der Name des Blogs, achtet bei der Wahl immer auch auf die Verfügbarkeit des Namens im Web.
Wenn also der erste Gedanke zur Website vorhanden ist, sollte auch gleich ein gut einprägbarer Name ausgesucht werden, das wiederum ist oft sehr schwierig, sind doch alle guten kurzen Namen meist schon vergeben, hat man durch Zufall schon früher einen reserviert ist das der schönste aller Fälle.

Wer ist die “Denic“und wo finde ich die, ganz einfach hier Denic.de , rechts oben ist ein Abfragefeld, dort gibt man den gewünschten Namen ein und kann prüfen ob der noch frei ist, oder schon vergeben.

Weiter im Text, Der Name steht, die Hauptnavigation auch, fehlt jetzt noch, die Unterthemen, jene versteckt man in der Unternavigation. Warum eigentlich ? Zum einen wird es sehr unübersichtlich wenn alle Themen in einer Reihe stehen,zum anderen reicht der Platz oftmals garnicht aus um alles auf eine Navigationsebene zu projezieren.

Nun hat man die wichtigsten Dinge soweit vor sich liegen und kann sich etwas mit der Gestaltung beschäftigen, da sind die Geschmäcker sehr vielfältig, eine 100% gute Navigation gibt es nicht, jeder findet eine andere Art der Navigation gut. Man muß sich eben nur Gedanken darüber machen, wie es einem selbst gefällt, dabei alles übersichtlich bleibt und auch noch bedienbar oder umsetzbar bleibt.

Die Grenzen setzt das Sichtfeld

Bei der Gestaltung der Navigation sind die Grenzen klar definiert, das Sichtfeld oder in dem Fall der Monitor beschränkt uns auf ganz bestimmte Parameter, nämlich eine bestimmte Breite, die Höhe ist dabei zu vernachlässigen, nach unten ist genügend Platz. Man muß nun eben die optimale Wahl treffen, welche Themen sind wichtig und gehören in die Haup- oder Topnavigation.

Bei der Auswahl spielt dann die Technik eine wichtige Rolle, wieviel Platz habe ich zur Verfügung, wieviel Button bekomme ich dort auf diesen Platz, und muß ich gegebenenfalls die Schriftgröße anpassen oder gar verkleinern ? Dementsprechend wird die Gestaltung der Grundelemente vorgenommen. Hierbei gilt es zu beachten, die Schrift sollte immer gut leserlich sein, wenn der Leser mit der Lupe an den Monitor muß um irgendwas erkennen zu können, verlässt er oft die Seite wieder.

Ui jui jui, ick merke schon, wieder viel zu viel starker Tobak, wer soll sich das nun alles merken bzw. merken können wollen ?!
Das eben muß man garnicht, dafür ist die Skizze da, zeichnet es einfach so wie ihr es für richtig und gut erachtet, macht euch anhand der Skizze Gedanken zur Übersichtlichkeit, wenn man irgendwas aufmalt erkennt man schon im Vorfeld die eventuellen Fehler in der Planung bzw.Umsetzung.

So,es ist nun schon der 16.02.2010 mußte zwischenzeitlich mal ein paar Kilometer östlicher verweilen,egal nun gehts weiter.

Es erreichten mich mittlerweil wieder ein paar Mails,auf die ich gern noch gleich hier antworten möchte.

Was soll das mit der Skizze,man kann das doch auch lokal machen ?!

OK, liebe Leser,das stimmt selbstverständlich, es gibt ja heut die Möglichkeit sich einen “Testserver” inkl. des zu benutzendem Programmes zu Hause auf den Rechner zu installieren und so auch herumzuprobieren, das möchte ich euch auch nicht vorenthalten, wollte dafür eigentlich ein extra Thema erstellen, aber nun mach ich es einfach hier.

Und zwar kann man sich kostenlos den XAMPP herunterladen und installieren,dieser “Apache-Server” funktioniert wunderbar,bereitgestellt wird er von den Apachefriends.org und ist ein wirklich gute Sache. Man bekommt gleichzeitig einen Einblick in die Konfiguration und lernt den Umgang mit mysql Datenbanken.

Ich möchte fast sagen, es ist eine der besten Lösungen, die mir seit langem untergekommen sind, an dieser Stelle ein ganz großer Dank an alle mitwirkenden.

Hat man sich ein bisschen damit befasst werden viele Dinge etwas klarer, was die Technik und das Zusammenspiel betrifft.

Trotzdem bin ich der Meinung das eine Skizze erstens schneller, und zweitens, einfacher zu gestalten ist, zumindest bis man sich in die Technik eingefuchst hat. Im weiteren sitzt man erst einmal und hat an der Technik ein wenig zu knabbern,kommen doch so einige unbekannt Dinge auf einen zu, dies lenkt vom eigentlichen Ziel meist gehörig ab.

Der Vorteil einer Skizze liegt auch darin, man kann sie überall mit hinnehmen und jederzeit ohne große Probleme ändern, mit einem Notebook ist das schon schwieriger wenn die Installation zu Hause auf dem stationären Rechner liegt. Zumal ich es nicht besonders Sicher finde, wenn gerade Neueinsteiger eventuell an fremden Rechnern ihre IP inklusive Passwort eingeben um dann Änderungen vornehmen zu können. In der Beziehung würde ich keinem Schulrechner oder Internetkaffee trauen ;-)
Wie oft muß ich sehen das es einfach cooler ist seinen Freunden irgendwo seine Idee zu zeigen,auf irgendeinem gerade bereitstehendem Rechner, ohne auch vorher nur die wichtigsten Sicherheitseinstellungen geändert zu haben, der “Kadi” lässt grüßen, wenn man Glück hat werden auch nur die eigenen Daten gelöscht. Bei viel Pech benutzt ein Fremder dann den PC als Spielplatz für groben Unfug.

.

.