Witze die Zweite (Seite quasi, oder so)

Eines Tages im Garten Eden sagte Eva zu Gott:

“Gott, ich habe ein Problem!” “Was ist das Problem, Eva?” “Gott, ich weiß, dass Du mich erschaffen hast, mir diesen wunderschönen Garten und all diese fabelhaften Tiere und diese zum totlachen komische Schlange zur Seite gestellt hast, aber ich bin einfach nicht glücklich.” “Warum bist Du nicht glücklich, Eva?” kam die Antwort von oben. “Gott, ich bin einsam, und ich kann Äpfel einfach nicht mehr sehen.”

“Na gut, Eva, in diesem Fall habe ich die Lösung für Dein Problem. Ich werde für Dich einen Mann erschaffen und ihn Dir zur Seite stellen.” “Was ist ein Mann, Gott?” “Dieser Mann wird eine missratene Kreatur sein, mit vielen Fehlern und schlechten Charakterzügen. Er wird lügen, Dich betrügen und unglaublich eitel und eingebildet sein. Im Großen und Ganzen wird er Dir das Leben schwer machen. Aber er wird größer, stärker und schneller sein und er wird es lieben zu jagen und Dinge zu töten. Er wird dümmlich aussehen, wenn er erregt ist, aber da Du Dich ja beschwert hast, werde ich ihn derart beschaffen, dass er Deine körperlichen Bedürfnisse befriedigen wird. Er wird witzlos sein und solch kindische Dinge wie Kämpfen und einen Ball herumkicken über alles lieben. Er wird auch nicht viel Verstand haben, so dass er Deinen Rat brauchen wird, um vernünftig zu denken.”

“Klingt ja umwerfend”, sagte Eva und zog dabei eine Augenbraue ironisch hoch. “Wo ist der Haken, Gott?” “Also … Du kannst ihn unter einer Bedingung haben.” “Welche Bedingung ist das, oh Gott?”

“Wie ich schon sagte, wird er stolz und arrogant sein und sich selbst stets am meisten bewundern. Du wirst ihn daher im Glauben lassen müssen, dass ich ihn zuerst geschaffen hätte. Denk dran, das ist unser beider kleines Geheimnis. Du weißt schon, so von Frau zu Frau …”
.

Eine Kompanie der Fremdenlegion in einem entlegenen Sahara-Fort bekommt einen neuen Kommandanten. Er inspiziert das gesamte Fort und lässt sich alles zeigen.

Auf seine Frage, warum an der Mauer ein einzelnes Kamel angebunden sei, antwortete der Spieß: “Das benutzen die Soldaten, wenn sie wieder mal Lust auf 'ne Frau haben!”

Dem Kommandanten erscheint das ziemlich pervers, aber nach sieben Monaten im Fort schnappt er sich 'ne Kiste und stellt sie hinter das Kamel.

Als er die Hose herunterlässt ertönt lautes Lachen. Er dreht sich um und sieht den Spieß und einige Soldaten, die sich vor Lachen krümmen.

Wütend sagt er: “Ist das nicht das Kamel, das die Soldaten verwenden, wenn sie geil sind?”

Spieß: “Natürlich, aber um damit in die nächste Stadt zu reiten.”

Unterhalten sich zwei Frauen: “Mein Mann wird immer geiler. Beuge ich mich neulich über eine Tiefkuehltruhe, da hebt er meinen Rock hoch und nimmt mich von hinten. Mein Gott, habe ich gestöhnt und geschrien.”

Die andere: “Ja und? Das ist doch super, das hat meiner auch schon gemacht.”

Die erste: “Aber doch nicht bei Aldi!”

Fragen:

1) Was soll das Verfallsdatum auf saurer Sahne?

2) Was passiert, nachdem man sich 2 Mal halbtot gelacht hat?

3) Was zählen Schafe, wenn sie einschlafen wollen?

4) Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?

5) Warum trägt ein Kamikazepilot einen Helm?

6) Warum gibt es Whiskas-Huhn, -Fisch und -Rind, aber kein Whiskas-Maus?

7) Wenn ein Schizophrener mit Selbstmord droht – ist das dann eine Geiselnahme?

8) Warum werden Zigaretten an Tankstellen verkauft, wo das Rauchen verboten ist?

9) Wenn man nach dem chinesisch Essen Glasnudeln über hat, müssen die in einen Glascontainer ?

Bei der Bundeswehr, erster großer Absprung für die wehrpflichtigen Fallschirmjäger. Der Feldwebel gibt im Flugzeug den Tagesbefehl aus: “Männer, in drei Minuten ist Absprung. Denkt dran: Wenn ihr auf 1.000 Meter seid, Reißleine ziehen, der Fallschirm öffnet sich. Tut er es nicht, Ersatzleine ziehen, der Reservefallschirm öffnet sich. Wenn ihr gelandet seid, holt euch der LKW ab!”

Der Gefreite Neumann springt also, zieht bei 1.000 Meter die Reißleine.

——Nichts passiert ——

Der Gefreite Neumann zieht die Ersatzleine.

——Nichts passiert ——

Darauf der Gefreite Neumann: “Typisch Bund, nichts klappt hier! Wetten, dass der LKW auch nicht da ist?”

Eine Frau fährt mit dem Fahrrad durch die Stadt. Auf dem Gepäckträger hat sie zwei Säcke. Der eine Sack hat ein Loch, aus dem fallen dauernd Zweieurostücke raus. Da überholt sie die Polizei und stoppt sie.

“Sie verlieren laufend Zweieurostücke!” Sagt der eine Polizist zur ihr.

Die Frau erschrickt. “Da muss ich schnell den ganzen Weg zurückfahren und die Dinger einsammeln” sagt sie.

“Moment mal”, wendet sich der andere Polizist ein, “Woher haben Sie das Geld eigentlich? Irgendwo geklaut?”

“Nee!”, sagt die Frau, “wissen Sie, ich habe einen Schrebergarten, direkt neben dem Fussballstadion. Die Leute kommen immer und pinkeln in meinen Garten. Da habe ich mich eben mal mit der Heckenschere hingestellt und gesagt: “Entweder zwei Euro, oder ab ist er”.

Die Polizisten lachen. “Gute Idee!”, sagt der eine. “Aber was ist denn in dem anderen Sack?”

“Naja”, sagt die Frau. “Es bezahlen nicht alle …”

Die Lehrerin fragt im Biologieuntericht: “Liebe Kinder, was ist weiß und hat zwei Beine?”

Schülerin: “Ein Huhn”.

Lehrerin: “Richtig liebe Kinder, sehr gut. Es könnte aber auch eine Gans sein. Was ist schwarz und hat vier Beine?”

Schüler: “Ein Hund”.

Lehrerin: “Richtig liebe Kinder sehr gut. Es könnte aber auch eine Katze sein.”

Fragt Fritzchen: “Frau Lehrerin, was ist hart und trocken wenn man es reinsteckt, und klein und glitschig wenn man es rausnimmt?”

Die Lehrerin knallt ihm eine.

Fritzchen: “Richtig Frau Lehrerin, sehr gut. Es könnte aber auch ein Kaugummi sein”.

Anrufer: “Seit ich Windows7 installiert habe, stürzt Office2009 ständig ab.”

Hotline: “Ja, wir hatten hier das gleiche Problem.”

Anrufer: “Und, was haben sie da gemacht?”

Hotline: “Wir haben Windows 7 nochmals installiert.”

Anrufer: “OK, dann mach ich das jetzt auch.”

Eine Stunde später ruft er nochmal an. Anrufer: “Jetzt läuft bei mir gar nichts mehr.”

Hotline: “Genau wie bei uns.”

.

Fritz und Franz haben Nüsse geklaut. Um nicht entdeckt zu werden, schleichen sie in die gerade offen stehende Leichenhalle, um sie zu teilen. Vor der Tür verlieren sie noch zwei ihrer Nüsse. “Eine für Dich, eine für mich; eine für Dich, eine für mich”, murmeln sie.

Der Küster kommt vorbei und hört den Sermon. Ihm sträuben sich die Haare. Er läuft zum Pfarrer: “Herr Pfarrer, in der Leichenhalle spukt es. Da handelt Gott mit dem Teufel die Seelen aus!”

Der Pfarrer schüttelt nur den Kopf und geht mit dem Küster leise zur Leichenhalle.

“Eine für Dich, eine für mich; eine für Dich, eine für mich. So, das sind jetzt alle. Nun holen wir uns noch die beiden vor der Tür!”

Werbung….

wieso wird hier eigentlich über Werbung gemeckert, aber “facebook” macht täglich Millionen , und zwar ca.1,58 pro Tag ?!

Ja Ihr lest richtig 1,58 Millionen Euro pro Tag, nicht schlecht was ;-)

Ein bisschen unfair ist das schon, oder ? bei den “Kleinen” wird gemeckert und bei den “Großen” gekauft…aber so sind die Menschen wohl ….

.

.