Boote

RC Boote, RC Schiffe

Als erstes kommt dann schon das RC Speedboot “ Rush-RTR” daher, dies war einst ein Geschenk, stand also einige Jahre ungenutzt auf dem Dachboden herum, jetzt aber viel es mir bei Aufräumabsichten in die Hände, und wie wird es wohl anders sein, genau, aufräumen kann später, jetzt war erst einmal spielen angesagt ;-)

Nach 7 Jahren hatte sich dann aber der Akku etwas erledigt, naja kein allzugroßes Problem, es gibt ja Internet, und die Post/DPD/DHL und wie sie alle heißen, na jedenfalls hab ich einen neuen bestellt, mittlerweile auch mit viel höherer Kapazität zu bekommen, was natürlich im Resultat dem Spaßfaktor zugute kommt, man kann dann statt 10 Minuten, schon 20 – 30 Minuten rumdüsen.

Nun um erst einmal zu sehen worum es sich hier genau handelt, ein kleiner Video-Clip zum Thema Akku und mehrere Jahre liegen lassen, obwohl dies nach 7 Jahren noch ein ganz beachtliches Resultat ist. Ihr seht das Boot um welches hier geht, danach unten mehr.

Also wie schon einige mitbekommen haben werden, der Name des Bootstypes im Clip ist natürlich falsch, es ist das “Rush RTR” , nimmt sich aber von den technischen Daten nicht wirklich viel, die Einbauten sind die selbigen, einzig Form und Aufbau sind etwas abweichend, aber nicht wirklich so dramatisch.

Hier ein paar technische Dinge ;

  • RC Fernsteuerung mit AA Batterien, 27 Mhz
  • Ladegerät mit Steckernetzteil
  • 2 eingebaute 380 Elektromotoren
  • Reichweite ca. 100 m, und bis zu 25 Km/h schnell
  • Bootsständer und Akkupack für das Boot

Hier mal ein kleiner Link dazu, hier sind die Versandkosten recht günstig, und natürlich zu empfehlen, gleich den zweiten Power-Akku dazu, sonst ist nach 10 Minuten die Freude vorbei, und man muß erst wieder 5 Stunden aufladen.

Wer es sich natürlich leisten kann, der darf natürlich auch mehr Akkus bestellen ;-)

Wer es sich natürlich zutraut, der kann sich die Akkus auch lose bestellen und dann selbst löten, ein andres Ladegerät dazu kaufen etc. dann kann man sich für selbigen Preis 2 Akkus der Klasse bauen, muß man aber nicht. Wer ganz clever ist, der lässt sich das halt alles zu irgendwelchen Feiertagen schenken, und jedesmal einen Akku dazu, dann kann man fahren bis die Daumen steif sind.

Das RC Speedboot macht trotz seiner nicht ganz so perfekten Verarbeitung eine Menge Spaß, nach fast einer Stunde Fahrt war ca. ein kleiner Eierbecher Wasser im Boot, hier muß man schauen ob man eventuell abtaped, aber Vorsicht die Motoren brauchen auch Kühlung, eventuell eine Art kleinen Filter basteln um das Spritzwasser nicht rein zu lassen.

Die Steuerung ist sehr leicht und einfach zu bedienen, und fast selbsterklärend, wenn man noch einen Bekannten mit selbigen Boot haben sollte kann man nette Spielchen spielen, aber auch solo hat man wirklich jede Menge Spaß.

Der Preis ist für das RC Boot völlig OK, wenn man sich die Teile einzeln kaufen würde, und dann noch den Zeitaufwand rechnen würde, käme man um ein vielfaches teurer raus, von daher alles in allem, als Spielzeug absolut ok.

Wem das natürlich noch zu langsam ist, dem bleiben natürlich noch viele andere Wege offen, da wären dann die Verbrennermodelle mit ganz anderen Leistungsklassen, aber das ist dann halt wieder ein anderes Thema.

Der Akku im Test, wie lange macht der Gute denn wirklich..

Auf die Anfragen hin habe ich den Akku mal komplett geladen, und mich darauf eingelassen diesen Akku an seine Belastungsgrenze zu bringen, das war nicht ganz so einfach, denn….bevor der Akku leer ist, tun einem beinahe schon die Finger weh von den ganzen Steuerübungen. Das Resultat kann sich allerdings sehen lassen, der Akku machte in dem Fall hier sogar 47 Minuten bis er anfing zu schwächeln, selbst die Motoren zeigten keine Schwäche, ich war selbst überascht, denn ich hatte da auch schon ganz andere. Hab das Ganze natürlich auf Clip festgehalten, aber geschnitten, denn 47 Minuten einen RC Speedboot zusehen ist dann doch etwas ….naja, öde will ich nicht sagen,aber auf die Dauer dann doch vielleicht langweilig.

Hier nochmal ein anderer See mit etwas mehr Auslauf ,etwas mehr Bootsverkehr, mehr Wellen, und natürlich etwas Strömung, der Wind und die Strömung sind hier recht stark da es eine Hafenmündung ist und sehr stark eingeengt. aber selbst das stört hier überhaupt nicht. Auch ein Auflaufen auf das Ufer macht nichts aus, die Schrauben sind recht robust und der Rumpf ebenso.